unser
Blog



24. August 2021
Beim Spielplatz Am Maselakepark kann jetzt auch Tischtennis gespielt werden
Das Spielangebot Am Maselakepark (Hakenfelde) bestand bisher aus Kletter- und Balanciermöglichkeiten sowie drei „Himmelsschaukeln“.
Im Rahmen des Masterplans Spielen und Bewegen im Bezirk Spandau wurde eine Online-Beteiligung durchgeführt und dabei vorgeschlagen, das Spielangebot Am Maselakepark um eine Tischtennisplatte zu ergänzen.
Das Straßen- und Grünflächenamt (SGA) folgte dem Vorschlag gern, denn auf dieser Fläche sollten mehr Sport- und Bewegungsangebote für alle Generationen mit dem Schwerpunkt auf Jugendliche geschaffen werden, um so die Aufenthaltsqualität an diesem Standort zu verbessern.

Für eine bessere Spielqualität und Haltbarkeit des Untergrundes hat die Ausbildung des SGA, Fachbereich Grünflächen, eine Plattenfläche bereits im Frühjahr dieses Jahres angelegt und das bestehende Spielangebot wurde nun im Sommer um eine Tischtennisplatte ergänzt. Unser besonderer Dank geht an die Ausbildung des SGA und die Firma Engelbrecht Spielplatzgeräte GmbH, die die Tischtennisplatte aufgebaut hat.

Der beliebte Spielplatz an der Havel hat nun ein weiteres Spielangebot für alle Generationen erhalten und es freut uns sehr, dass so Kinder, Jugendliche und Erwachsene eine zusätzliche Bewegungsmöglichkeit an der frischen Luft ermöglicht wird.
Bleiben Sie gesund und nutzen Sie das neue Freizeitangebot und die öffentlichen Spiel- und Bolzplätze in Spandau.

Das neue Spielangebot wurde aus bezirklichen Haushaltsmitteln finanziert.
von admin am 24. August 2021
24. August 2021
Wasser läuft und zwar nicht weg: Neuer Trinkbrunnen auch für Bäume in Grünanlage
Das Bezirksamt Spandau und die Berliner Wasserbetriebe starten Pilotprojekt

An der Hermann-Oxfort-Promenade südlich des Ziegelhofes direkt an der Havel steht der erste Trinkbrunnen Berlins, der gleichzeitig auch Bäume bewässert. Mit diesem Pilotprojekt wollen die Berliner Wasserbetriebe und das Bezirksamt Spandau testen, ob das ungenutzte Wasser aus den Trinkbrunnen effizient für die Bewässerung von Grünflächen genutzt werden kann.

Auf den ersten Blick sieht man dem neuen Brunnen seinen geradezu revolutionären Charakter nicht an: leuchtend blau steht er am Spandauer Havelufer und sprudelt rund um die Uhr. Was ihn von allen anderen unterscheidet, ist die Rigole direkt daneben. Durch ein unterirdisches Rohr fließt das Wasser, das nicht zum Trinken genutzt wird, in die Bewässerungsmulde und kommt so den Bäumen der Grünanlage und den neu eingebrachten Pflanzen zugute.
Etwa 1,2 Kubikmeter Trinkwasser fließen pro Tag durch einen Brunnen. Die Brunnen laufen permanent und der ständige Durchfluss gewährleistet die Trinkwasserqualität.

Den Brunnen und die Rigole haben die Auszubildenden des Spandauer Straßen- und Grünflächenamtes sowie der Berliner Wasserbetriebe gemeinsam angelegt. Bis zu sechs Nachwuchs-Fachkräfte haben auf der Baustelle zusammengearbeitet. Bei der gemeinsamen Arbeit haben die Auszubildenden untereinander Kontakte geknüpft und ihr jeweiliges Wissen ausgetauscht.

Bezirksstadtrat Bewig, das Straßen- und Grünflächenamt Spandau und die Berliner Wasserbetriebe haben den neuen Brunnen inkl. Wasserversorgung für die angrenzende Grünanlage gestern eingeweiht.

Bezirksstadtrat Frank Bewig führt aus: „Ich freue mich sehr, dass wir durch die gute Zusammenarbeit der Auszubildenden aus sehr unterschiedlichen Berufsfeldern seit dem Jahr 2014 insgesamt sieben Spandauer Spielplätze mit unterschiedlichen Wasserspielangeboten verbessern konnten und nun ein ganz anderen aber genauso wichtigen Bereich gemeinsam ein Stück verbessern. Die sparsame und sinnvolle Nutzung der begrenzten Ressourcen ist sehr wichtig in unserer heutigen Zeit und deshalb ist es sehr wichtig, dass wir gemeinsam mit den Berliner Wasserbetrieben einen besonderen Beitrag zur Verbesserung der Wasserversorgung der Stadtbäume und Grünanlagen und somit zum Klimaschutz mit diesem Pilotprojekt starten.“

„Natürlich sind Trinkbrunnen in erster Linie zum Durstlöschen da“, sagt Projektleiterin Silke Block der Berliner Wasserbetriebe, „aber es wäre doch toll, wenn wir das nicht getrunkene Wasser ebenfalls nutzen könnten. Deshalb sammeln Wasserbetriebe und Bezirk hier wertvolle Erfahrungen. Und wenn das gut läuft, wollen wir das auch gemeinsam mit anderen Bezirken machen“, so Block.
Der neue Brunnen ist der 188. in ganz Berlin, zehn weitere befinden sich bereits im Bau und werden in den nächsten Wochen errichtet.
von admin am 24. August 2021
21. Juli 2021
Nun auch Tischtennisplatten auf dem Spielplatz in der Landstadt Gatow
Auf dem Spielplatz im Grünzug zwischen der Straße ‘Am Flugplatz Gatow‘ und der Johann-Landefeldstraße, etwa auf Höhe der Sporthalle des Carossa Gymnasiums, gibt es nun neben den üblichen Spielgeräten sowie der Calisthenicsanlage für Kraftübungen und der Pumptrack zum Befahren mit Rad, Roller, Skateboard nun auch die Möglichkeit Tischtennis zu spielen.

Im Rahmen des Projektes „Raum für Kinderträume“ wurde eine Tischtennisplatte durch die großzügige Spende von Herrn Weiß, einem Anwohner der Landstadt, ermöglicht. Die zweite Platte wurde aus dem Kita- und Spielplatzsanierungsprogramm (KSSP) finanziert.
So können jetzt nicht nur zwei oder vier Personen mit- bzw. gegeneinander spielen, sondern auch kleine Turniere stattfinden.

Um ein Spiel ohne Stolpergefahren durch abgetretene Rasenflächen zu ermöglichen, wurde von der Ausbildungsgruppe des Straßen- und Grünflächenamtes eine befestigte Flächen aus Betonplatten hergestellt.

Bezirksstadtrat Frank Bewig weihte gemeinsam mit Herrn Weiß und allen am Bau Beteiligten am 14. Juli 2021 die Tischtennisplatten bei einem ersten Spiel ein.
von admin am 21. Juli 2021
17. Juni 2021
„Wasser marsch“ heißt es jetzt beim Spielplatz an der Boca-Raton-Straße
Der Spielplatz auf dem Grundstück zwischen der Boca-Raton-Straße und der Asnièresstraße nahe der Wasserstadtbrücke (Hakenfelde) wurde saniert und neu ausgestattet.

Die Fläche war vor der Umgestaltung mit einem bescheidenden Spielangebot ausgestattet. Das Potenzial mit der Nähe zum Maselakekanal sowie der harmonischen Einbettung der Spielplatzfläche in einer topografisch interessanten Grünanlage wurde nun mit einem umfangreichen Spielangebot aufgewertet.

Im November 2019 wurde vom PROjekt Erlebnisräume / Gesellschaft für Sport und Jugendsozialarbeit (GSJ) ein Beteiligungsverfahren mit Kindern der Kita Havelpiraten durchgeführt. Die Wünsche nach einem Schiff, einem Trampolin, einem Spielhaus und einer Kletter-Rutschen-Kombination zum Thema „Boca Raton – eine Stadt in Florida“ konnten erfüllt werden.
Die Wegeanbindungen der Grünanlage wurden aufgegriffen und es entstanden zwei separate Spielflächen. Innerhalb einer Holzhäckselfläche ist ein Kletter- und Hangelparcours aus Schiffswrack, Fischernetz und Rettungsschwimmerturm mit Wellenrutsche entstanden. Die Sandfläche grenzt an eine kleine Wasserspielfläche an, die den knapp 2,50 Meter langen Hai in Szene setzt. Das Wasser wird zum einen über eine Wasserpumpe zum anderen über Spritzdüsen mittels einer Wipp-Saug-Pumpe spielbar gemacht.

Die Spielgeräte wurden von der Firma spielraumLABOR GmbH geliefert und aufgebaut. Weitere Spielangebote lieferte die Firma Richter Spielgeräte GmbH und unter dem Gesichtspunkt der Inklusion konnte ein rollstuhlgerechtes Trampolin sowie ein unterfahrbarer Sandtisch aufgestellt werden. Der mit Mosaiksteinen verzierte Hai wurde von Frau Jana Wolf (Mosaikkunst) liebevoll hergestellt. Die Garten- und Landschaftsarbeiten wurden von der Firma Eckhard Garbe GmbH durchgeführt.

Die Umgestaltung der Fläche wurde aus dem Kita- und Spielplatzsanierungsprogramm und aus bezirkseigenen Inklusionsmitteln finanziert. Im Rahmen des Projektes „Raum für Kinderträume“ konnten zusätzliche Spielangebote dank der Unterstützung der Projektpartner Spandau Arcaden, Saturn und GOFUS e. V. geschaffen werden.

Die Baumaßnahme begann im Juli 2020 und der Spielplatz konnte im Dezember 2020 zur Nutzung freigegeben werden. Nach der Frostperiode ist nun auch das Wasser angeschlossen und es freut uns sehr, dass nun alle Spielangebote genutzt werden können.
Bezirksstadtrat Frank Bewig hat gemeinsam mit Volker Ahlefeld, Centermanager der Spandau Arcaden, Jürgen Schulz, Vertreter von Gofus e.V., Lothar Schwartz, langjähriger Spielplatzpate und Kindern der Kita Havelpiraten sowie allen am Bau Beteiligten am 16. Juni 2021 den Spielplatz eingeweiht.
von admin am 17. Juni 2021
08. Juni 2021
2021 leider keine Spandauer Spielplatztage
Die diesjährigen Spandauer Spielplatztage konnten auf Grund der Kontaktbeschränkungen durch die Corona-Pandemie leider nicht wie üblich im Mai /Juni durchgeführt werden. Auch eine Verschiebung in einen Zeitraum nach den Sommerferien zwischen August und September ist leider nicht möglich.

Auf Grund der aktuell geltenden Infektionsschutzmaßnahmenverordnung sind zwar Veranstaltungen im Freien mit bis zu 500 Personen zulässig, jedoch ist dies vom Schutz- und Hygienekonzept abhängig.
Deshalb kann leider das beliebte Kinder-Mitmach-Fest in der Altstadt Spandau nicht durchgeführt werden. Solch eine Großveranstaltung mit weit über 1.000 Besucher*innen ist derzeit nicht zulässig.

Die einzelnen Spielplatzfeste auf verschieden Spielplätzen fallen ebenfalls unter den Bereich der Veranstaltungen. Die Verantwortlichen für die Veranstaltungen haben gemäß dieser Verordnung (VO) entsprechend der spezifischen Anforderungen des jeweiligen Angebots individuelle Schutz- und Hygienekonzepte (u.a. inklusiv des Tragens von medizinischen Masken im Freien, Anwesenheitsdokumentationen) zu erstellen.

Als Veranstalter der Spandauer Spielplatztage ist es uns leider nicht möglich diese geforderten Auflagen zu erfüllen und für jedes einzelne Spielplatzfest mit anderen Örtlichkeiten und unterschiedlichen Angeboten geeignete Schutz- und Hygienekonzepte zu erstellen sowie die konsequente Einhaltung bei allen Veranstaltungen zu gewährleisten.

Da wir nur schwer einschätzen können, wie sich die Corona-Pandemie in den nächsten Monaten entwickeln wird, wurde auf Grund der jetzt geltenden VO entschieden, dass die Spandauer Spielplatztage in diesem Jahr leider nicht durchgeführt werden.

Wir sind darüber sehr traurig und hoffen auf Ihr Verständnis. Die Gesundheit aller Spielplatzbegeisterten ist uns sehr wichtig.
Bleiben Sie gesund und nutzen Sie mit ausreichend Abstand zu anderen Personen die Spielplätze in Spandau!
von admin am 08. Juni 2021
10.05.2021 - 31.08.2021
Wettbewerb 2021
Der diesjährige Wettbewerb „Entwickle dein eigenes Spielplatz-Rätsel“ startet

Gemeinsam mit der Florida-Eis Manufaktur GmbH führt das Projekt „Raum für Kinderträume“ auch in diesem Jahr wieder einen Wettbewerb durch, an dem sich alle Interessierten gern beteiligen können: Entwickle dein eigenes Spielplatz-Rätsel und mach beim Wettbewerb mit!

Du kannst Dein Spielplatz-Rätsel in den Wettbewerb unter dem Stichwort: Spielplatz-Rätsel unter Angabe des Namens, der Anschrift und/oder E-mail-Adresse sowie des Alters einreichen:
per Post: Bezirksamt Spandau v. Berlin, Abt. Bauen, Planen und Gesundheit, 13578 Berlin
per E-Mail: wettbewerb@raum-fuer-kindertraume.de

Der Einsendeschluss ist der 30. August 2021.

Eine Jury entscheidet über die eingereichten Fotos. Die Gewinner erhalten jeweils Florida-Eisgutscheine und die Florida-Eis Manufaktur unterstützt mit bis zu 1.000 € eine Verbesserung/Aktion auf einem öffentlichen Spielplatz in Abstimmung mit der Gewinnerin oder dem Gewinner.
Die Teilnahme von minderjährigen Kindern ist nur mit schriftlicher Zustimmung der sorgeberechtigten Person/en möglich.

Die Teilnahmebedingungen und Hinweise zum Rätselwettbewerb sind als PDF auf dieser Seite im unteren Bereich nachzulesen.

Eine mehrmalige Teilnahme ist nicht möglich. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen. Eine Gewinnübertragung oder eine Auszahlung erfolgt nicht.

Wir wünschen allen Teilnehmenden viel Spaß!
von admin am 10. Mai 2021
02. Februar 2021
Erste Spandauer Pumptrack-Anlage
Impulsgeber für die Erweiterung des Skateangebots war die Bezirksverordnetenversammlung von Spandau, nach der im Spandauer Süden das Freizeitangebot erhöht werden sollte. Vorgeschlagen wurde darin der Ausbau der ‘Skaterbahnen‘ auf dem Spielplatz Am Flugplatz in der Landstadt Gatow (Kladow).
Das Straßen- und Grünflächenamt entschied sich, statt einer herkömmlichen Skateanlage, die wegen hoher Geräuschemissionen beim Befahren der Rampen zu Beschwerden der Anwohner führen könnte, einen Pumptrack zu bauen.
Ein solcher Pumptrack ist für alle Rollsportarten (Skaten, BMX, Roller, Rollschuhe, Bobby-Car…) und alle Altersklassen geeignet und in Spandau bislang einmalig. In dieser asphaltierten Form sogar einmalig für Berlin.

Ein Pumptrack ist eine speziell geschaffene Mountainbikestrecke. Das Ziel ist es, darauf, ohne zu treten, nur durch Hochdrücken des Körpers aus der Tiefe (pumpen) am Rad Geschwindigkeit aufzubauen. Der oder die Radfahrerin steht dabei auf den Beinen und sitzt nur kurz zum Starten im Sattel. Ein Schild (siehe PDF-Datei) bei der Pumptrack-Anlage informiert über die Nutzung und wichtige Hinweise zum faieren Miteinander.

Geplant und gebaut wurde die Bahn von der Firma ‚Pumptrack.de‘, die landschaftsgärtnerischen Arbeiten wurden von den Auszubildenden des Straßen- und Grünflächenamtes durchgeführt.
Finanziert wurde die Anlage aus bezirklichen Haushaltsmitteln.

Auf Grund der aktuellen Entwicklung der Corona-Pandemie und der beschlossenen Kontaktbeschränkungen kann leider derzeit keine feierliche Einweihung stattfinden. Die Pumptrack-Anlage kann in der zulässigen Personenanzahl genutzt werden.
Im späteren Frühjahr jedoch, sobald es die Pandemie-Situation zulässt, wird eine Eröffnungsfeier stattfinden. ‚Experten‘ dieser Sportart werden vorführen, was auf der Bahn möglich ist und auch gerne mit Tipps und Hilfestellungen den Spandauer Bikern zur Seite stehen.
von admin am 02. Februar 2021


Einträge werden geladen.


Einträge werden geladen.


Einträge werden geladen.


Einträge werden geladen.


Einträge werden geladen.


Einträge werden geladen.


Einträge werden geladen.


Einträge werden geladen.


Einträge werden geladen.


Einträge werden geladen.


Einträge werden geladen.


Einträge werden geladen.


Einträge werden geladen.